Verschwendung von Lebensmitteln – Zahlen, Daten, Fakten

Wo z. B. werden Lebensmittel verschwendet?

  • in der Landwirtschaft werden z.B. Salate untergepflügt, weil sie in Form, Farbe oder Größe abweichen oder zu niedrige Preise erzielen,
  • sensible Lebensmittel, wie Erdbeeren, verderben beim Transport oder Lagerung,
  • beim Hersteller wird eine Überproduktion vernichtet, weil bei schlechtem Wetter weniger Grillwürste bestellt wurden,
  • der Handel entsorgt Lebensmittel kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums,
  • Bäckereien bieten Brot vom Vortag nicht mehr an, sondern werfen es weg,
  • in Kantinen müssen Buffetreste aus hygienischen Gründen entsorgt werden und
  • Verbraucher und Verbraucherinnen kaufen oder kochen zu viel oder lagern Lebensmittel falsch.

http://www.vz-nrw.de/lebensmittelverschwendung

Gründe für Lebensmittelabfälle

Die Ursachen, warum Lebensmittel weggeworfen werden, sind vielfältig:

Lebensmittelindustrie

  • Abweichung von den geforderten Produkt- und Qualitätseigenschaften
  • Aufbewahrung von Rückstellmustern, die später entsorgt werden
  • Überproduktion und Fehlplanung
  • Fehler im Herstellungsprozess (z.B. Fehlchargen, Produktionsausfälle, Verschütten, Fehletikettierungen)

Handel

  • Volle Regale bis Ladenschluss – mit Backwaren, Obst und Gemüse und anderen leicht verderblichen Waren
  • Beschädigung von verderblichen Lebensmitteln (z.B. eingedrücktes Obst)
  • Ablauf von Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum
  • Überbestände durch kaum kalkulierbares Einkaufsverhalten
  • Falsche Lagerung, Schäden beim Transport

Großverbraucher

  • Fehlendes Wissen über Abfallmengen
  • Mangelhafte Lagerung
  • schwierige Kalkulation bei stark schwankender Nachfrage
  • Hygiene- und Sicherheitsvorschriften
  • Zu wenig differenzierte Portionsgrößen (etwa in Kantinen)

Private Haushalte

  • Mangelnde Wertschätzung von Lebensmitteln, bedingt auch durch ständige Verfügbarkeit und das im EU-Vergleich äußerst niedrige Preisniveau
  • Fehlplanung, Fehlkauf, fehlender Überblick über Vorräte
  • Falsche Aufbewahrung
  • Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums

Quelle: BMELV-Studie (2012)


Auswirkungen auf Umwelt, Ressourcen und Versorgung

  • Mit jedem weggeworfenen Lebensmittel ist ein hoher Verbrauch an Energie, Wasser und anderen Rohstoffen in der Kette vom Anbau bis zum Handel verbunden. Beispielsweise werden für die Menge der weggeworfenen Lebensmittel knapp 30 Prozent der weltweit verfügbaren Anbauflächen unnötig "genutzt".
  • Lebensmittelverluste wirken sich auch negativ auf das Klima aus. Der vermeidbare Lebensmittelmüll der EU verursacht im Jahr die gleiche CO2-Menge klimaschädliche Gase wie die Niederlande.
  • Ein Drittel aller jährlich produzierten Lebensmittel landet nutzlos in der Tonne - insgesamt etwa 1,3 Milliarden Tonnen im Jahr. In vielen armen Ländern der Erde ist dagegen die Versorgung mit Nahrungsmitteln schwierig, auch weil Ackerflächen für den Lebensmittelexport und unsere Ernährungsgewohnheiten belegt werden.
  • Vermeidbare Lebensmittelverluste erhöhen die Nachfrage nach Rohstoffen wie Getreide. Dadurch steigen die Preise für wichtige Grundnahrungsmitteln, von dem arme Länder besonders betroffen sind.

http://www.vz-nrw.de/lebensmittelverschwendung


Die wichtigsten Zahlen und Fakten der FAO-Studie (2011)

  • Das weltweite Gesamtvolumen an verschwendeten Lebensmitteln wird auf 1,6 Milliarden Tonnen an „Primärproduktäquivalenten“ geschätzt. Das Volumen an verschwendeten essbaren Teilen entspricht hierbei 1,3 Milliarden Tonnen. Das ist rein rechnerisch etwa viermal so viel wie nötig wäre, um das Hungerproblem in der Welt zu lösen.
  • 870 Millionen Menschen hungern weltweit. (Laut dem Statistischen Bundesamt waren 2011 in Deutschland 16,1 % der Bevölkerung armutsgefährdet.)
  • Die geschätzte Klimabilanz der Lebensmittelverschwendung zeigt einen jährlichen Ausstoß an Treibhausgasen in die Atmosphäre entsprechend 3,3 Milliarden Tonnen CO2.
  • Die jährliche zur Herstellung der verschwendeten Lebensmittel genutzte Wassermenge (250 km3) entspricht dem jährlichen Durchfluss der Wolga, oder dem dreifachen Volumen des Genfer Sees.
  • Ebenso werden 1,4 Milliarden Hektar Land – 28% der weltweiten Agrarflächen – jährlich für die Erzeugung von Lebensmitteln genutzt, die dann verschwendet werden.
  • Nur ein kleiner Prozentsatz aller verschwendeter Lebensmittel wird kompostiert: das meiste endet auf Mülldeponien. Methanemissionen von Deponien sind eine der größten Quellen von Treibhausgasen im Abfallsektor.

Zusammenfassung einer Studie der Universität Stuttgart (März 2012)

Jeder Bundesbürger wirft im Durchschnitt 81,6 kg Lebensmittel im Jahr weg. Davon wären 53 kg Lebensmittelabfall vermeidbar gewesen. Das entspricht einem Wert von jährlich 235 Euro pro Person oder 940 Euro pro Haushalt. Hochgerechnet auf Deutschland werden jedes Jahr Lebensmittel im Wert von 21,6 Milliarden Euro weggeworfen.